Tag Archives: business

Sportliche Armbanduhren – das kann man(n) tragen!

Wie wir bereits gelernt haben, gehören passende Accessoires einfach zu einem richtigen Sommer-Outfit mit dazu, ohne diese geht gar nichts. Eines der schönsten Accessoires, gerade für Männer, ist immer noch eine ansehnliche Armbanduhr. Aber auch hier hat man meist die Qual der Wahl.

Gerade im Sommer bevorzuge ich persönlich eher sportliche Armbanduhren, diese lassen sich sowohl in der Freizeit, als auch im Job tragen. Vorausgesetzt, dass man nicht gerade mit einer Neongrünen Armbanduhr am Handgelenk zum klassischen Anzug auftaucht.

Daher gibt es zunächst drei kleine Tipps, wie man seine sportliche Armbanduhr am besten trägt, bevor ich dir verschiedene, meiner Meinung nach interessante Uhren näher vorstelle.

Drei Tipps, welche man beim Tragen einer sportlichen Armbanduhr beachten sollte!

Understatement ist meist die richtige Wahl. Sprich, die Uhr sollte sich in deinen Gesamtauftritt einfügen beziehungsweise einen Akzent setzen, sie sollte allerdings nicht zu dick aufgetragen wirken. Für mich persönlich scheiden daher zu prollige Uhren von vorneherein aus, dazu zähle ich vor allem die Exemplare, wo das Logo der Marke beinahe das gesamte Ziffernblatt einnimmt. Geht gar nicht, oder wie ist deine Meinung hierzu?

Bei sportlichen Armbanduhren, wie ich sie dir gleich vorstelle, bin ich der Meinung, dass man diese natürlich gut zu legerer Freizeitkleidung anziehen kann, aber auch zum Business Casual Outfit sind solche Uhren gut zu tragen. Aber auch hier gilt, auf das Gesamterscheinungsbild achten und lieber etwas dezenter als zu auffällig.

Damit sich eine sportliche Armbanduhr gut in das eigene Outfit einfügt sollte man die Farben dieser mit dem restlichen Outfit abstimmen. So passt im Idealfall die Farbgebung des Uhrengehäuses auf die restlichen Metallkomponenten des Outfits. Damit sind beispielsweise Manschettenknöpfe, Piercings, Ringe und Ketten aller Art sowie die Gürtelschnalle. Persönlich achte ich jedoch mehr darauf, dass das Armband der Uhr gut zum Outfit passt. Sprich braune Schuhe, brauner Gürtel, Armbanduhr mit braunen Armband – in meinen Augen die passende Kombination.

Auch beim Ziffernblatt kann man versuchen darauf zu achten klassische Farbvarianten wie Schwarz oder Weiß zu tragen. Diese lassen sich gut mit sämtlichen Outfits kombinieren. Zu legeren Freizeitoutfits können auch Uhren mit einzelnen bunten Akzenten getragen werden. Aber zu grell leuchtende Zifferblätter und Armbänder sind jedoch etwas zu viel der Farbenfreude und sollten daher eher vermieden werden.

Sportliche Armbanduhren – meine aktuellen Favoriten

Daniel Wellington GLASGOW - Uhr - weiß silberfarben
Sicherlich handelt es sich bei der Daniel Wellington GLASGOW – Uhr – weiß/silberfarben um keine klassische Sport-Armbanduhr, aber dennoch hat sie irgendwie etwas Sportliches an sich. Zudem gefällt mir das sehr dünne Gehäuse von gerade einmal 9mm in Verbindung mit dem blau/weißen Nylonband äußerst gut, gerade diese Kombination verleiht der Uhr etwa sportliches und macht sie zum idealen Begleiter im Alltag.

Casio EDIFICE - Chronograph - silberfarben weiß
Die Casio EDIFICE – Chronograph – silberfarben/weiß kommt im Gegensatz zum DW Zeitanzeiger tatsächlich als sportliche Armbanduhr daher. Diese setzt auf ein Gehäuse und Armband aus Metall und weiß mit Funktionen wie: Stopfunktion, kleine Sekunde, Leuchtzeiger, Datum und Tachymeter aufzuwarten.

In meinen Augen eine Armbanduhr, welche man sowohl im beruflichen Alltag gut mit einem Anzug kombinieren kann, da diese nicht allzu auffällig daher kommt. Aber auch zu einem eher legeren Auftritt liegt man mit dem Chronograph von Casio EDIFICE sicherlich nicht falsch. Was hältst du von dieser Uhr?

Lacoste DURBAN 2010700 - Uhr - blau
Es wird immer sportlicher, also aufgepasst, es folgt die Lacoste DURBAN 2010700 – Uhr – blau. Diese gehört zu einer aktuell Uhren-Kollektion von Lacoste und setzt auf ein maritimes Design, welches den farbigen und sonnigen Lifestyle von Durban widerspiegelt. Durban liegt an der Ostküste Südafrikas und ist die drittgrößte Stadt des Landes.

Die Armbanduhr vermittelt mit textilen Armband und den erfrischenden Farben wahres Surfer-Feeling. Zumindest kommt dieses Gefühl bei mir auf. Und wir alle wissen mittlerweile, dass man mit Blau dieses Jahr in Sachen Farben eh nichts falsch machen kann.

Boss Orange London XXL Uhr
Wir kommen weg von Blau und hin zu Schwarz, lediglich Orange bleibt bei der BOSS Orange LONDON XXL – Uhr – schwarz enthalten. Die Armbanduhr von Boss kommt um einiges „aggressiver“ und aufdringlicher daher, als die Zeitanzeiger zuvor. Dennoch macht sie in meinen Augen einen sehr sportlichen Eindruck und passt sicherlich hervorragend zu Jeans-Shorts mit einem schwarzen Polo-Shirt.

Casio G-SHOCK - Chronograph - schwarz
Nun nehmen wir noch Orange als Farbe weg und erhalten eine vollkommen schwarze Uhr, die: Casio G-SHOCK – Chronograph – schwarz. Diese gefällt mir noch einen Ticken besser als die Armbanduhr zuvor. Dadurch, dass diese auf ein vollkommen schwarzes Gehäuse und Armband setzt, fällt sie am Handgelenk kaum auf. Gerade zu einem einfachen Shirt sicherlich die perfekte Wahl.

TIMEX Weekender 40
Mit dem silberfarbenen Timex WEEKENDER – Chronograph geht es nun wieder mehr in die Richtung sportliche Armbanduhr für den Arbeitsalltag. Zumindest wäre der Weekender Chronograph meine Wahl für genau diesen Einsatzzweck. Persönlich finde ich vor allem das dunkelblaue Lederarmband in Verbindung mit dem silberfarbenen Gehäuse sehr gelungen.

Nixon SENTRY - Chronograph - deep blue
Mein absoluter Favorit in Sachen sportliche wirkende Armbanduhr, welche man sowohl im Büro, als auch in der Freizeit anziehen kann ist der Nixon SENTRY – Chronograph – deep blue. Dieser kommt mit dezenten petrolfarbenen Details auf dem Zifferblatt daher. Generell hält sich dieser farblich eher zurück und fällt im groß und ganzen eher dadurch auf, dass er eben nicht auffällt. Deine Meinung dazu?

Triwa ASH NEVIL - Chronograph - black giza classic
Der Triwa ASH NEVIL – Chronograph – black giza classic schlägt fast in die gleiche Kerbe, so kommt dieser grau, mattiert daher und weiß durchaus zu gefallen. Persönlich spricht mich die Integration des 60-Minuten-Zähler und 24-Stunden-Zähler auf gleicher Höhe sehr an. Kann ich mir auch sehr gut zu einem Hemd im Büro oder einem lässigen Polo-Shirt am Abend vorstellen. Auch die Triwa Ash Nevil ist in meiner persönlichen, engeren Auswahl für Armbanduhren im sportlichen Stil.

Festina Chronograph - schwarz
Zum Ende hin wird es noch einmal ein wenig auffälliger. Der Festina Chronograph – schwarz setzt neben schwarz auf ein silbernes Gehäuse mit Details in einem hellen Blau. Getragen wird die Armbanduhr mit einem Lederarmband. Zudem wartet diese mit Funktionen wie Datum, 24 Std.-Anzeige, Stoppuhr, Leuchtzeiger und Tachymeter auf, was sie zumindest in meinen Augen zu einer Sport Armbanduhr macht.

Nun sind wir also schon am Ende der Vorstellung meiner persönlichen Sport Armbanduhrenhighlights. Wie du sicherlich gemerkt hast handelt es sich hierbei nicht zwingend um klassische Sport-Armbanduhren, vielmehr habe ich hier auch Uhren hinzugezählt, welche einen sportlichen Eindruck bei deren Betrachter zurücklassen. An sich bin ich mit meiner Auswahl ganz zufrieden, war für dich auch etwas Passendes dabei?

Look of the Week #23

Nachdem ich in Ausgabe #22 vergangene Woche auf ein reines Business-Outfit gesetzt habe, folgt diese Woche ein Outfit, welches sowohl im Büro, als auch in der Freizeit getragen werden kann. Dieses mal kommt der Style auch fast ohne blau aus. Vielmehr finden sich die Farben weiß und schwarz im Outfit wieder.

Der Style setzt auf eine Anzugweste, welche, obwohl diese eher förmlich daher kommt, das Outfit auflockern kann. Gerade in Verbindung mit lässig hochgekrempelten Ärmeln bei dem Slim-Fit Hemd schaut das ganze seht stylisch aus.

In Sachen Hose setzt der Look auf einen Klassiker die Levi’s® 501 in einem dunklen blau. Passend zur dunklen Weste und zum schwarzen Ledergürtel, kommt das Outfit mit sportlich angehauchten Lederschuhen daher. Die Armbanduhr von Nixon in gunmetal/blue vollendet das Outfit und trägt ihren Teil dazu bei dieses entsprechend stylisch und modern wirken zu lassen.

Gefällt dir der businessmäßige Ansatz des dieswöchigen Looks? Die einzelnen Stücke des Looks kannst du nachfolgend noch einmal betrachten. Im Anschluss daran findest du die Links zu den einzelnen Kleidungsstücken und Accessoires.

Look of the Week 023

Look of the Week #22

Auch im Sommer kann man nicht immer nur in kurzer Hose vor die Tür, gerade dann, wenn man sich doch noch im Büro blicken lassen muss. Aus diesem Grund kommt der Look of the Week diese Woche ein wenig förmlicher und nicht ganz so lässig, wie die letzten Ausgaben, daher. Wobei man diesen Look natürlich auch in der Freizeit anziehen kann.

Der Style setzt auf eine Chino in navy blau, welche in Verbindung mit einem hellblau, gestreiften Hemd getragen wird. Auch hier hat man wieder die Möglichkeit, sofern es der Job zulässt, die Ärmel nach oben zu krempeln, um das Outfit ein wenig lockerer erscheinen zu lassen.

Da blau gut mit braun harmoniert, kommen Chino und Hemd in Verbindung mit dunkelbraunen Schnürern sowie einem dazu passenden Ledergürtel daher. Weiterhin habe ich mich noch für eine schicke, minimalistische Geldbörse entschieden, welche ebenfalls in braun daher kommt. Alles in allem, in meinen Augen, ein sehr stimmiges Outfit, welches ich so bereits bei mir im Schrank hängen habe.

Die einzelnen Elemente des Looks siehst du wie gewohnt nachfolgend. Direkt nach dem Foto findest du die Links zu den einzelnen Stücken des Styles. Ansonsten interessiert mich natürlich, was du von diesem Look of the Week hältst, teile es mir doch in den Kommentaren mit.

Look of the Week 022

Bottega Veneta Men´s Fall-Winter 2015 Runway Best-Of

Bottega Veneta video

Seit 2001 bestimmt das deutsche Ausnahmetalent Tomas Meier den Stil der Kollektionen von Bottega Veneta. Nach seiner Ausbildung in Paris an der Chambre Syndicale de la Haute Couture führte ihn sein Weg von Sonia Rykiel (die ich selber sehr verehre) über Hermès bis hin zu seinem eigenen Label. Sein persönlicher Stil zeigt seine Klasse und ein gewisses Understatement. Die Presse liebt sein Genie und schrieb unter anderem: Gestatten, Herr des Nichts (süddeutsch.de) oder Wie von Meisterhand (zeit.de).

Für mich gehört die Show von Bottega Veneta stets zu den wichtigsten auf der Männermodewoche in Mailand und so komme ich selbstverständlich nicht drum herum euch die Looks für die kommende Herbst/Winter Saison zu zeigen.

Sah man bereits in der letzten Saison eine junge und frische Kollektion, so setzt sich dieses nonchalant Gefühl auch in der kommenden Herbst/Winter Saison fort. Es ist das Gefühl von Leichtigkeit und Ungezwungenheit, die die Outfits aus der Masse herausstechen lassen. Keine Lust auf die oftmals so typischen Herbstfarben? Kein Problem! Farbtupfer von Lila, Rosa, Gelb, Orange und Rot findet sich neben einer Palette an dunklen Tönen in der Kollektion wieder. Gerade Schnitte und klar Linien werden lediglich von sparsam eingesetzten geografischen Mustern und Fischgrat unterbrochen. Skinny scheint gestern, wenn man die locker sitzenden Hosen sieht. Sie strahlenden eine angenehme Lässigkeit aus, die sich auch im leichten Oversize bei den gezeigten Sweatern zeigt. Facettenreich kreiert Meier businesstaugliche Anzüge und lässige Freizeitlooks die sich durch Accessoires wie Hosenträgern und locker geknoteten Krawatten auszeichnen. Ein besonderes Augenmerk liegt ebenfalls auf der Wahl der verarbeiteten Materialien. Neben Kord, Flanell und Fleece findet sich auch Strick wieder. Der Materialmix gepaart mit den Accessoires verleiht den Outfits eine teilweise nostalgisch anmutende Schönheit.

After 14 years as head designer it seems that Tomas Meier started a new chapter at Bottega Veneta. After his last menswear show I was quite surprised about the hang loos looks. Trousers, similar to those of ballet dancers, were my favs and will hopefully find their way into my wardrobe. For the fall/winter collection 2015 Meier jumped on this bandwagon again and created a collection with a special nonchalant feeling, which I already loved last season. Double-breasted suits in dark shades found their way into the collection as well as flannel waist band pants. Besides the typical fall colors Meier decided for a viarity of smooth pink, bright orange and purple. Details like suspenders or loosely bounded ties add a certain nostalgic twist to the collection.

Herringbone, intarsia knits and the rare use of geometrical patterns are the cherry on top of this strong collection. Skinny seems gone, furthermore it´s more about a soft dose of oversize.

The collection is young, informally but still combines what the brand stays for: high quality and innovative designs.

Bottega Veneta Men´s Fall-Winter 2015 Runway Best-Of

Bottega Veneta video

Seit 2001 bestimmt das deutsche Ausnahmetalent Tomas Meier den Stil der Kollektionen von Bottega Veneta. Nach seiner Ausbildung in Paris an der Chambre Syndicale de la Haute Couture führte ihn sein Weg von Sonia Rykiel (die ich selber sehr verehre) über Hermès bis hin zu seinem eigenen Label. Sein persönlicher Stil zeigt seine Klasse und ein gewisses Understatement. Die Presse liebt sein Genie und schrieb unter anderem: Gestatten, Herr des Nichts (süddeutsch.de) oder Wie von Meisterhand (zeit.de).

Für mich gehört die Show von Bottega Veneta stets zu den wichtigsten auf der Männermodewoche in Mailand und so komme ich selbstverständlich nicht drum herum euch die Looks für die kommende Herbst/Winter Saison zu zeigen.

Sah man bereits in der letzten Saison eine junge und frische Kollektion, so setzt sich dieses nonchalant Gefühl auch in der kommenden Herbst/Winter Saison fort. Es ist das Gefühl von Leichtigkeit und Ungezwungenheit, die die Outfits aus der Masse herausstechen lassen. Keine Lust auf die oftmals so typischen Herbstfarben? Kein Problem! Farbtupfer von Lila, Rosa, Gelb, Orange und Rot findet sich neben einer Palette an dunklen Tönen in der Kollektion wieder. Gerade Schnitte und klar Linien werden lediglich von sparsam eingesetzten geografischen Mustern und Fischgrat unterbrochen. Skinny scheint gestern, wenn man die locker sitzenden Hosen sieht. Sie strahlenden eine angenehme Lässigkeit aus, die sich auch im leichten Oversize bei den gezeigten Sweatern zeigt. Facettenreich kreiert Meier businesstaugliche Anzüge und lässige Freizeitlooks die sich durch Accessoires wie Hosenträgern und locker geknoteten Krawatten auszeichnen. Ein besonderes Augenmerk liegt ebenfalls auf der Wahl der verarbeiteten Materialien. Neben Kord, Flanell und Fleece findet sich auch Strick wieder. Der Materialmix gepaart mit den Accessoires verleiht den Outfits eine teilweise nostalgisch anmutende Schönheit.

After 14 years as head designer it seems that Tomas Meier started a new chapter at Bottega Veneta. After his last menswear show I was quite surprised about the hang loos looks. Trousers, similar to those of ballet dancers, were my favs and will hopefully find their way into my wardrobe. For the fall/winter collection 2015 Meier jumped on this bandwagon again and created a collection with a special nonchalant feeling, which I already loved last season. Double-breasted suits in dark shades found their way into the collection as well as flannel waist band pants. Besides the typical fall colors Meier decided for a viarity of smooth pink, bright orange and purple. Details like suspenders or loosely bounded ties add a certain nostalgic twist to the collection.

Herringbone, intarsia knits and the rare use of geometrical patterns are the cherry on top of this strong collection. Skinny seems gone, furthermore it´s more about a soft dose of oversize.

The collection is young, informally but still combines what the brand stays for: high quality and innovative designs.