Category Archives: Stil für Männer

Pelayo Diaz x Eastpak – die Fall/Winter 2014 Kampagne

Pelayo Diaz (Katelovesme) x Eastpak Fall/Winter 2014

Die Fashion Blogger sind schon seit längerem auf dem Vormarsch und es scheint, als nähme der Hype um die großen Gesichter der einst belächelten Branche wohl kein Ende. Jüngst meinte das New York Magazine in einem Artikel, dass das Ende der goldenen Ära für viele von uns nah sei. Ich persönlich stimme dem Artikel absolut zu, denke jedoch, dass sich besonders die Sichtweise verändert hat, die sich nun auch auf die Blogger selbst auswirkt. Längst ist das eigentliche Online-Tagebuch kein Hobby mehr. Die Entwicklung machte aus dem Bloggen ein echtes Business, wo nun auch Kritik, Zahlen und ganz besonders auch Arbeit dahinter stecken. Nur damit bleibt das erhalten, was die frühe Blogger-Generation vor ein paar Jahren noch zugeschmissen bekommen hat. Längst reicht es nicht mehr aus, sich und seinen Lebensstil zu präsentieren, um bei den Lesern Eindruck zu schinden. Der Markt ist einfach viel zu groß geworden.

Projekte wie das Modeln, eigene Kollektionen oder auch nur das Mitdesignen bei einer großen Modemarke, wie es zum Beispiel Garance Doré für Marc O’Polo getan hat, haben zwei Ziele: Zum einen wird das Image und die Marke, die sie verkörpern, gesteigert, zum anderen eröffnen sich so neue Wege, Geld zu verdienen. Längst stehen dabei die Blogs längst nicht mehr im Mittelpunkt, welche die Menschen dahinter zu dem gemacht haben, was sie heute sind: Stilikonen.

Besonders freuen wir uns, wenn wir die männlichen Bloggerstars sehen, denn eine Menge davon gibt es nicht. Ein großes Vorbild für viele, und für uns natürlich auch, ist natürlich Pelayo Diaz, der für seinen extravaganten Stil und seiner Leidenschaft für Designerklamotten von vielen auf Katelovesme bestaunt wird.

Sein Talent hat nun auch Eastpak erkannt und kombiniert ihn wie ein cooles Accessoire zu den neuen Produkten der Marke. Das Taschenunternehmen hat sich in den letzten Monaten stark entwickelt, wobei sich jedoch der eigentliche Stil kaum verändert hat. Funktionalität steht an erster Stelle.

Prince Pelayo soll nun mit einer Prise Katelovesme das bewirken, was Eastpak früher schon einmal erreicht hatte: die Versinnbildlichung als Statussymbol für fast alle Altersschichten, das für Qualität und eine riesige Auswahl an unterschiedlichen Produkten bekannt ist. Für jeden gibt es die passende Farbe, Muster und Form. .

Meinen Eastpak-Favoriten gibt übrigens hier.

HICKIES: nie wieder Schnürsenkel!

Man sagt, in der Mode kann man nichts mehr erfinden. Alles hat man schon einmal gesehen und jeder noch so ungewöhnliche Trend kommt sowieso nach einiger Zeit wieder. Unter diesen Umständen erfreut es mich ganz besonders, heute etwas neues und frisches zu präsentieren, womit man sich nie wieder Gedanken darum machen muss, sich die Schnürsenkel zu binden: HICKIES

Besonders zum Sneaker-Trend kommt das Kickstarter Projekt genau zur richtigen Zeit!

Wer kennt nicht das lästige Hineinstopfen der Schnürsenkelschleife in die Seite des Schuhs, was erstens die Seite viel dicker aussehen lässt als die andere und dann meist sowieso nach 5 Minuten wieder da ist, wo es am Anfang war? Damit ist jetzt Schluss, denn die elastischen Schnürer machen jeden Schuh zum Slip-On.

2012 gründeten Gaston Frydlewski und Mariquel Weingarten das innovative Unternehmen in Modemetropole New York, wo die Pop-Kultur bestehend aus Avantgardisten anscheinend schon auf die kleinen Gummi-Bänder warteten. Bereits jetzt verkauften sie über eine Millionen HIKIES-Sets, die für jeden Schuh mit Schnürsenkel gemacht sind und bei jeder Größe passen.

“Style Your Own Shoe” ist hier der Leitsatz, da man seine Schuhe mit verschiedenen Farben individuell gestalten kann und sich somit von der Masse abhebt. Wer will schon den Normcore, wenn man so leicht seinem Outfit etwas einzigartiges verleihen kann?

Wer seine Sneaker, High-Tops & Co nur für ihre eigentliche Zwecke, beim Sport, gebraucht, für den haben HICKIES natürlich auch einen Sinn. Bei einer fortlaufenden Bewegung anhalten, weil mal wieder der Schnürsenkel offen ist, gehört mit ihnen der Vergangenheit an und lässt euch Non-Stop das Ziel erreichen.

Nicht nur Sportschuhe lassen sich mit HIKIES verschönern. Wer gern ausprobiert, kann sie ebenso an einem etwas eleganteren Schuh-Varianten einsetzen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Lange Mäntel unter kurze Jacken tragen – geht das?

Nach der theoretischen Trendsuche, geht es für mich an das praktische Ausprobieren der Neuheiten, die ich auf den letzen Schauen der Modewochen positiv wahrnahm. Jetzt zur Übergangszeit ist mir eine Kombination besonders aufgefallen, bei der Layering natürlich eine große Rolle spielt. Die Rede ist vom Tragen von langen Mänteln unter kurzen Jacken.

So richtig ist mir die Kombination erst bei der Fall/Winter 2014 Kollektionen von Duckie Brown aufgefallen, welcher neben einer echt gelungenen Männerkollektion, eher für die Schuh-Designs bekannt ist. Die Kooperation mit der Traditionmarke Florsheim ist ein Traum.

DUCKI BROWN – FALL / WINTER 014

Ich muss sagen, ich konnte mich sehr schnell mit der Kombination aus einer kurzen Bomberjacke und einem sehr cleanen Trenchcoat anfreunden. Meine Bedenken waren von vornehrein, dass es die Silhouette sehr breit erscheinen lässt, da man zwei Jacken trägt. Sofern man eine dünne Jacke wählt und keinen Wollmantel, braucht man jedoch keine Angst haben. Wird es am Tag mal doch etwas wärmer wird die Bomberjacke oder das Blouson aus Fliegerseide einfach ausgezogen und in die Tasche gesteckt, wo sie Abends wieder rausgeholt werden kann. So erspart man sich das Aus- und Anziehen eines Pullovers und die zerstörte Frisur beim ständigen Wechsel zwischen warm und kalt.

Bomberjacke: TOPMAN (Alternative) // Trenchcoat: UNIQLO (Alternative) // Hose: ASOS
Basecap: TRUESPIN // Schuhe: Sergio Moretti // Sonnenbrille: Ray Ban

Mein Resultat: Die Kombination aus einem langem Mantel und einer kurzen Jacke kann sehr gut funktionieren. Ob im Color-Blocking-Stil, mit verschiedenen Muster oder ganz einfarbig – es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, den Trend für sich auszuprobieren. Neben dem eher sportlichen Lagenlook, den Florian euch bereits zeigte, kann diese Variante auch ohne Basecap, zu einer Anzughose, Hemd und ein Paar Penny-Loafer sehr klassisch aussehen, bei dem jedoch mit modernen Elementen gespielt wird.

Photocredit – Style.com // Martin Sigle

Knopfschmuck für Männer: STÖÖKIE x TOPMAN

Button Cover von STÖÖKIE x TOPMAN

Wie schon in meinem letzten Artikel über Accessoires berichtet, bin ich nicht wirklich begeistert von Ohrringen, Ketten oder anderen Klimbim an einem Mann. Dennoch gibt es hier und da immer wieder Designer, welche mir die kleinen Schmuckstücke doch ein wenig schmackhafter machen. Allen voran dass Label MURKY, bei dem ich noch nicht weiß, wo man die Produkte kaufen kann, sie aber dringendes “Haben-Wollen”-Bedürfnis in mir auslösen und ich somit weiterhin das Internet durchforste, bis ich sie in meinen Warenkorb legen kann.

Die Londoner Label STÖÖKI ist ebenso ein Kandidat. Nadia Abbas, Luka Hippolyte und Quincey Cassel Williams haben sich zusammengeschlossen, um nicht nur alltägliche Accessoires zu kreieren, sondern haben etwas designt, was selbst ich bisher noch nicht gesehen habe: Knopfschmuck!

Auch wenn ich eigentlich nie so der Fan von vergoldetem Schmuck war, bin ich extrem angetan von der Variante, die mich ein Stück weit an eine Brosche erinnert. Sie kann das Outfit extrem aufwerten und wirkt meiner Meinung nach am besten, wenn man sie zu einem monochromen Look trägt, welcher am besten noch mit einer Jacke oder Cardigan das Hauptaugenmerk voll auf das Accessoire lenkt.

Unter dem Namen GEODESIC kreierte STÖÖKI erstmalig für TOPMAN eine sehr aussagekräftige, handgefertigte Kollektion aus langen Gliederketten, Collar Tips und Statement-Ringen, die der Alltagskleidung und besonders dem zur Zeit voll im Trend liegenden Streetwear-Stil einen sehr luxuriösen Touch verleihen sollen. Nicht nur Schmuck und Kleidung kreieren die Drei, sondern vereinen Mode auch mit elektronischen Beats, die sie unter dem gleichnamigen Label veröffentlichen.

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist, der sollte schnell sein! Einige Teile sind schon ausverkauft. Hier kann man die STÖÖKIE x TOPMAN Kollektion kaufen.

ROMBAUT – Öko-Schuhe auf höchstem Niveau

ROMBAUT SPRING/SUMMER 014

Schuhe sind bekanntermaßen nicht nur die Passion jeder Frau, auch wir Männer lieben sie in den verschiedensten Formen und Farben. Längst sollen sie die Füße nicht nur schützen. Sie dienen ebenso als eine Art Accessoire, das als Highlight jedes Outfit abrunden soll. Besonders Sneaker und High-Tops sind zurzeit der Renner. Ein weiterer Trend, der sich in der Mode abzeichnet, ist der Gedanke, ökologische Mode stilsicher in die neusten Kreationen einzubauen. Bisher setzte man den grünen Ansatz mit altbackener, nicht gut aussehender Kleidung gleich, was sich mit dem medialen Echo der Arbeitsverhältnisse in Dritte-Welt-Ländern, sowie mit dem veränderten Lifestyle der Menschen im Allgemeinen nun so langsam verändert.

Viele Designer haben erkannt, dass diese Marktlücke gefüllt werden muss und spezialisieren sich nun auf Green-Fashion mit einer fairen Produktion. Wie das aussieht? ROMBAUT ist das beste Beispiel dafür.

 

Nach jahrelanger Erfahrung im Menswear-Bereich entschloss sich der 26-jährige Designer Mats Rombaut 2012, sein eigenes Label zu gründen. Getrieben von dem Gedanken, etwas Neues zu schaffen, kreierte er eine sehr avantgardistische Schuhkollektion, die aus 100% ökologisch abbaubaren Materialien besteht und damit die Schnittstelle zwischen ökologisch korrekt und fashion-forward auf den Punkt genau trifft. Die Kollektionen, die der in Paris lebende Belgier bisher produzierte, zeichnen sich durch ein sehr futuristisches, minimalistisches Design aus.