Category Archives: Hosen

KITH Mercer III Program Lookbook


KITH macht es uns in diesem Jahr etwas leichter von den Shorts Abschied zu nehmen. Mit der Mercer III kommt nun das langersehnte Update der beliebten Mercer. Fokus bei der dritten Variante dieser Hose ist der Komfort. Einen besonders weichen und angenehmen Tragekomfort verspricht der verwendete Baumwollstoff mit Stretch Anteil. Wie man es bei einer Hose einer Sneaker Boutique erahnen kann, ist das Augenmerk auf die Knöchel gelegt. Im Herbst heißt es Knöchelmanschette (ankle cuff) und nicht Pin Roll! Ein Band im Hosensaum das sich durch drei Druckknöpfe verstellen lässt. Elegante und sportliche Alternative um seine Sneaker ins rechte Licht zu rücken.

Ab dem 11. September ist die Mercer III in vier Farben bei KithNYC.com erhältlich.

CRAVE YOU

Wie in einem der letzten Outfitpost schon erwähnt, habe ich für mich entschlossen, 2015 mehr auszuprobieren. Dazu gehören nicht nur Farben und Trends, sondern auch bestimmte Stücke, die man zwar gut findet, aber sich nicht traut zu tragen. Der 70’er Trend mit Schlaghosen zum Beispiel, oder auch Sandalen. Letzteres ist Hauptaugenmerk des heutigen Posts, denn ich habe mich verliebt – in TEVA Sandalen.

Dass der Schuh bereits heiß diskutiert wird, muss ich nicht weiter erläutern. Einst eine Trekking-Sandale, sieht es so aus, als würde sie in der Modebranche die Birkenstock Sandale ersetzen, die bereits fast jeden 2. Fuß in Berlin schmückt. Sandalen für Männer ist ein Thema, welches jedes Jahr aufs neue die Geschmäcker spaltet und besonders in Kombination mit weiß Socken für viele einfach gar nicht geht. Auch nicht, wenn die Designer es so auf den Laufstegen zeigen.

Ich bin ein großer Fan davon Sandalen mit einer langen Hose zu kombinieren. Am besten in einem komplett schwarzem oder weißen Outfit sind sie nicht so auffällig und passen sich dem cleanen Stil optimal an. Die TEVA Sandale sieht durch den Absatz noch dazu sehr besonders aus und hat im Sommer noch den Vorteil, dass der Fuß perfekt belüftet wird.

Zipperweste – H&M // Hose – FOREVER 21 // Schuhe – TEVA // Sonnenbrille – RAYBAN

Männermodeblog Style Herren

Style Männer Schwarz SommerMännerstyle Mode

Kurzportrait # 11 – Original Penguins

Schon wieder etwas mehr als ein Monat rum, seit es das letzte Kurzportrait hier im Blog gab. Das sollten wir natürlich ändern. Wie schon beim Kurzportrait von Naketano kommt auch das heutige Portrait ohne viele Lookbookfotos aus. Was einfach Mal wieder daran liegt, dass das Unternehmen nur wenige solcher Fotos zur Verfügung stellt.

Styles Original Penguins_003
Aber keine Sorge, auch so habe ich mich ein wenig auf die Suche begeben, um den Beitrag passend zu bebildern. Bevor ich einzelne Lieblingsstücke aus deren Shop vorstelle, möchte ich zunächst ein paar Worte zu dem Unternehmen Original Penguins verlieren. Damit man auch weiß von wem man seine Kleidung kauft und was man da eigentlich am Körper trägt. Meiner Meinung nach nicht gerade unwichtig, wenn man neben einem vernünftigen Preis noch auf eine faire Produktion der Kleidung achten möchte.

Das Unternehmen Original Penguin

Original Penguin, welches auch einfach nur als Penguin bekannt wurde, ist ein amerikanisches Modelabel. Dieses hat seine Wurzeln in den 50er und 60er Jahren, während dieser Zeit fasste man nicht nur am Modemarkt Fuß, sondern spezialisierte sich auf Bekleidung, Schuhe und Brillen. Die Produkte aus dem Sortiment des Unternehmens werden aktuell in Nordamerika, Südamerika und Europa vertrieben. So die Kurzfassung.

Styles Original Penguins_004
Ein wenig ausführlicher, da meiner Meinung nach doch sehr interessant. Vor allem wenn man bedenkt, dass ein Plüschtier großen Einfluss auf die Marke hatte. Die Marke wurde im Jahr 1955 von Munsingwear, einem in Minneapolis ansässigen Unterwäsche- und Militärkleidungshersteller eingeführt.

Munsingwear war zu diesem Zeitpunkt bereits seit vielen Jahren bekannt für seine Gewerkschaft Anzüge sowie Unterwäsche, welche aus einem Unterhemd und Unterhosen in einem einzigen Kleidungsstück kombiniert wurde. Original Penguins oder zumindest die ersten Produkte des Labels erblickten bereits 1954 das Licht der Welt.

Styles Original Penguins_005
So brachte in diesem Jahr ein Munsingwear Verkäufer einen kleinen, flauschigen Pinguin zu einem Treffen in Minneapolis, wo ein Logo für eine neue Linie Golfhemden gesucht wurde, welche mit denen von Lacoste konkurrieren konnte. Den man hatte erkannt, dass Muningswear nicht nur Unterwäsche konnte, sondern, dass sich auf deren Maschinen auch Golf-Shirts vergleichbar mit der Konkurrenz herstellen ließen. Dass der Pinguin des Verkäufers mehr als ein Reisebegleiter war, sieht man noch heute, wenn man die Kleidungsstücke des Labels betrachtet.

Styles Original Penguins_006
Soviel zu den trockenen Fakten, wobei ich den Ursprung des Logos doch sehr interessant fand. Original Penguin ist in Kaufhäuser des gehobenen und mittleren Preissegments zu finden, wie Barneys New York, Neiman Marcus, Saks Fifth Avenue, Macys, Nordstrom, Urban Outfitters und David Jones sowie in regionalen Boutiquen, Country Clubs, und Fachgeschäften. Und natürlich darf ein eigener Onlineshop auch nicht fehlen.

Aktuelle Stücke von Original Penguin

Wie bereits angekündigt gibt es keine klassischen Lookbookbilder, welche ich heute kommentiere. Daher bediene ich mich einfach der Produktfotos aus deren Onlineshop und habe diese von interessanten Stücken nachfolgend eingebunden.

PIP Windbreaker Jacket Original Penguin

Für mich der perfekte Begleiter, an lauen Sommerabenden beziehungsweise wärmeren Herbsttagen, ist definitiv ein Windbreaker. Kennst du sicherlich, hierbei handelt es sich, um eine leichte Jacke, welche kaum etwas wiegt und dennoch den Wind gut abhält.

Im Shop von Original Penguins habe ich diese PIP Windbreaker Jacket gefunden, welche mir vom Style sehr gut gefallen hat. Schon auf den ersten Blick erkennt man welches Label hinter dieser Jacke steckt, denn dies verrät definitiv das All-over Penguin Logo Pattern, welches auf der Brust noch mit einem roten, gestickten Pinguin Logo ergänzt wird.

Der Windbreaker kommt mit verstellbaren Ärmelbündchen, einem durchgehenden Reißverschluss sowie kontraststarken Zugverschlüssen am Hoodie daher. Beim verwendeten Material setzt das Label auf 100% Baumwolle. Besonders stylisch finde ich den Kontrast zwischen dem Äußeren und Inneren des Windbreaker. Was hältst du davon?

Raglan Jersey Crew Sweater Original Penguin

Bei dem Raglan Jersey Crew Sweater handelt es sich, um einen klassischen Pullover mit Rundhalsausschnitt. Nicht wundern, dass eine Vielzahl der vorgestellten Kleidungsstücke in blauen Farbtönen daherkommen, ist schließlich die Farbe der Saison.

Wie es sich bei einem vernünftigen Pullover gehört kommt dieser mit langen Ärmeln daher und besteht wie der Windbreaker aus 100% Baumwolle. Ein Pullover, wie der hier gezeigte Raglan Jersey Crew Sweater, kann wahlweise alleine getragen werden oder alternativ mit einem Hemd darunter. Dabei sollte dies am besten eine Farbe besitzen, welche im Kontrast zum Pullover steht. Oder direkt Ton in Ton mit dem Pullover gehen.

Poplin Stretch Long Sleeve Shirt Original Penguin

Was natürlich nicht fehlen darf, ist ein klassisches Hemd, welches sowohl in der Arbeit als auch in der Freizeit getragen werden kann. Wie du sicherlich schon aus einer Vielzahl anderer Beiträge von mir weißt entscheide ich mich, wenn ich die Wahl habe, immer für Langarmhemden. Den lange Ärmel kann man hochkrempeln, an kurze etwas dran zu machen geht eher nicht.

Das Poplin Stretch Long Sleeve Shirt kommt mit einem spitz geknöpftem Kragen sowie gesticktem Pinguin Logo auf der linken Brust daher. Vom Material ausgehend setzt Original Penguin erneut auf 100% Baumwolle.

Oxfords Essential Straight Up Shirt Original Penguin

Neben dem dunklen Hemd habe ich mich noch für ein zweites Hemd entschieden, welches in einem gewebten, hellblauen Look daherkommt. Das Oxfords Essential Straight Up Shirt setzt auf einen schicken Button-Down-Kragen, welchen ich in den letzten zwei, drei Monaten für mich entdeckt habe – war vorher gar nicht mein Fall.

Auch hier gibt es wieder lange Ärmel, 100% Baumwolle sowie zusätzlich Innenbündchen welche auf einen leichten Kontrast setzen. Persönlich würde ich das Hemd eher zu einer Jeans oder Chino tragen und weniger zu einer rosa Hose, aber soll jeder so machen wie er möchte.

Lightweight Travel Chino Original Penguin
Die beim zuvor vorgestellten Hemd angesprochene Chino darf natürlich auch nicht bei meiner Auswahl fehlen. Diese kommt mit einer Kombination aus Reißverschluss und Knopfverschluss daher. Weiterhin kommt die Lightweight Travel Chino mit zwei Seiten- sowie Gesäßtaschen daher, also genügend Platz für Geldbeutel, Smartphone und Co.

Weiterhin hat mich das sehr minimalistische Design der Chino überzeugt. Allein die Anbringung des gestickten Pinguin Logos auf dem Gesäß finde ich sehr gelungen.

Fünf Tipps wie du einen einfachen Anzug zu einem Besonderen machst…

Nicht jeder kann oder möchte sich einen maßgeschneiderten Anzug leisten. Was sicherlich auch daran liegt, dass man einen Maßanzug gleichsetzt mit viel Geld, dass man für diesen zahlen muss. Über diesen Irrtum habe ich bereits in meiner Beitragsserie: Mein Weg zu meinem ersten Maßanzug aufgeklärt. Im heutigen Beitrag geht es allerdings darum, wie man Anzüge von der Stange günstig aufwerten kann und diese zu etwas Besonderem macht.

Kaufe konservativ!

Wenn ein Anzug nicht unbedingt durch die Qualität seines Stoffes beziehungsweise seine Verarbeitung überzeugen kann, solltest du darauf achten, dass du nicht die Blicke darauf lenkst. Sprich der Anzug sollte vom Stil und seiner Farbe eher konservativ, zurückhaltend daher kommen. Daher die Empfehlung möglichst einen Einreiher mit zwei bis drei Knöpfen, einfachem Revers in den Farben grau, schwarz oder einem dunklen blau zu wählen.

Dieser passt zu den meisten Anlässen, fällt allerdings nicht durch wilde Muster, ausgefallene Farben oder sonstige Besonderheiten auf. Gerade wenn man auf einen günstigen Anzug setzt, welcher auf den ersten Blick ganz gut ausschaut, sollte man darauf achten, dass er nicht ständig betrachtet wird, da sonst doch die schlechtere Qualität ins Auge fällt.

Anzug_aufwerten_002

Ignoriere Trends!

Trends sind schön und gut, allerdings meist auch sehr schnelllebig. Sprich, in dieser Saison noch angesagt, nächste schon nicht mehr. Wenn man also schon einen Anzug kauft sollte man darauf achten, dass dieser keinen aktuellen Trends folgt. Denn zu dünne Jacken, kurze Hosen und Aufschläge oder sonstige Details, welche heute angesagt sind, sind es Morgen schon nicht mehr. Klassiker sind hier eher die richtige Wahl.

Zudem lenken solche Trends natürlich die Augen der Betrachter mehrfach auf den Anzug und das wollen wir ja, wie beim vorherigen Punkt bereits gelernt, eher vermeiden. Außer den Trends verändert sich natürlich auch der eigene Geschmack, wohingegen Klassiker wahrscheinlich auch noch in ein paar Jahren gefallen. Man sollte sich hier immer im Kopf behalten, dass nichts falsch ist, an einem Anzug der nicht auffällt. Im Gegenteil, viele Designer sind der Meinung, dass gute Kleidung niemals besonders auffällt. Sie sollte den grundlegenden Eindruck vermitteln, gut gekleidet zu sein, aber nichts mehr.

Kaufe für die Ewigkeit!

Okay, dass funktioniert wahrscheinlich mit einem Maßanzug, welcher auf eine entsprechende Stoffqualität setzt, bei einem günstigen Anzug von der Stange eher nicht. Dennoch sollte man versuchen einen Anzug für einen langen Zeitraum zu kaufen. Anstatt eventuell zwei günstige Anzüge zu kaufen sollte man lieber auf einen etwas qualitativ besseren setzen, der ein wenig mehr kostet, aber auch eine längere Lebensdauer besitzt.

Ein paar Tipps, wie der Anzug länger genutzt werden kann, bekommst du natürlich auch noch. Kauf bei einem Anzug immer eine passende extra Anzugshose mit dazu. Aus dem einfachen Grund, dass das Jacket ca. eine doppelt so lange Lebensdauer wie die Anzugshose hat, wenn du diese doppelt kaufst, gleicht sich das wieder aus. Dies liegt damit zusammen, dass Anzugshosen einer größeren Beanspruchung im Alltag ausgesetzt sind.

Nach jedem Tragen des Anzugs solltest du diesen mit einer Kleiderbürste sauber machen, vorsichtig aufhängen und maximal alle sechs Monate besser noch nur einmal im Jahr chemisch reinigen lassen. Mehr hilfreiche Tipps findest du in meinem Beitrag: 1 x 1 der Anzugspflege.

Lass ihn anpassen!

Es muss nicht unbedingt ein maßgeschneiderter Anzug sein, aber passen sollte er schon. Denn ein Anzug, eigentlich jedes Kleidungsstück, wirkt um einiges besser, wenn es richtig passt. Daher begib dich am besten auf die Suche nach einem Änderungsschneider und lass dir den Anzug ein wenig anpassen. So sollte das Jacket besonders im Schulter- und Nackenbereich richtig sitzen. Eine solche Änderung kostet nicht unbedingt viel Geld, lässt den Anzug aber gleich um einiges wertiger erscheinen.

Anzug_aufwerten_003

Passende Accessoires sind ein Muss!

Accessoires sind ein weitere Weg, um den Anzug ein wenig in den Hintergrund zu rücken und somit von seiner Qualität beziehungsweise Verarbeitung abzulenken. Es empfiehlt sich hier auf qualitativ hochwertige Krawatten zu setzen, welche wie der Anzug ebenfalls, eher konservativ sein sollten und nicht durch übertriebene Muster und Farben ins Auge springen. Auch ein Paar ordentliche Lederschuhe sind eine gute Möglichkeit, um das gesamte Outfit aufzuwerten.

Anzug_aufwerten_004

Weitere Accessoires, welche das Outfit in Gänze aufwerten können, sind eine schicke Armbanduhr sowie Manschettenknöpfe. Gerade letzteres bekommt man für relativ kleines Geld auf dem Flohmarkt oder bei Ebay Kleinanzeigen. Hier hat man(n) dann auch die Möglichkeit zu variieren und diese zu wechseln, wenn man sich eine gewisse Auswahl zugelegt hat.

Anzug_aufwerten_005

Der Beitrag fünf Tipps wie du einen einfachen Anzug zu einem Besonderen machst… hat dir hoffentlich ein wenig weiter geholfen. Wenn du noch Tipps und Tricks hast, wie man aus einem Anzug noch ein wenig mehr herausholt, kannst du gerne die Kommentare nutzen, um diese mit mir und den anderen Lesern zu teilen.

Fünf Tipps wie du einen einfachen Anzug zu einem Besonderen machst…

Nicht jeder kann oder möchte sich einen maßgeschneiderten Anzug leisten. Was sicherlich auch daran liegt, dass man einen Maßanzug gleichsetzt mit viel Geld, dass man für diesen zahlen muss. Über diesen Irrtum habe ich bereits in meiner Beitragsserie: Mein Weg zu meinem ersten Maßanzug aufgeklärt. Im heutigen Beitrag geht es allerdings darum, wie man Anzüge von der Stange günstig aufwerten kann und diese zu etwas Besonderem macht.

Kaufe konservativ!

Wenn ein Anzug nicht unbedingt durch die Qualität seines Stoffes beziehungsweise seine Verarbeitung überzeugen kann, solltest du darauf achten, dass du nicht die Blicke darauf lenkst. Sprich der Anzug sollte vom Stil und seiner Farbe eher konservativ, zurückhaltend daher kommen. Daher die Empfehlung möglichst einen Einreiher mit zwei bis drei Knöpfen, einfachem Revers in den Farben grau, schwarz oder einem dunklen blau zu wählen.

Dieser passt zu den meisten Anlässen, fällt allerdings nicht durch wilde Muster, ausgefallene Farben oder sonstige Besonderheiten auf. Gerade wenn man auf einen günstigen Anzug setzt, welcher auf den ersten Blick ganz gut ausschaut, sollte man darauf achten, dass er nicht ständig betrachtet wird, da sonst doch die schlechtere Qualität ins Auge fällt.

Anzug_aufwerten_002

Ignoriere Trends!

Trends sind schön und gut, allerdings meist auch sehr schnelllebig. Sprich, in dieser Saison noch angesagt, nächste schon nicht mehr. Wenn man also schon einen Anzug kauft sollte man darauf achten, dass dieser keinen aktuellen Trends folgt. Denn zu dünne Jacken, kurze Hosen und Aufschläge oder sonstige Details, welche heute angesagt sind, sind es Morgen schon nicht mehr. Klassiker sind hier eher die richtige Wahl.

Zudem lenken solche Trends natürlich die Augen der Betrachter mehrfach auf den Anzug und das wollen wir ja, wie beim vorherigen Punkt bereits gelernt, eher vermeiden. Außer den Trends verändert sich natürlich auch der eigene Geschmack, wohingegen Klassiker wahrscheinlich auch noch in ein paar Jahren gefallen. Man sollte sich hier immer im Kopf behalten, dass nichts falsch ist, an einem Anzug der nicht auffällt. Im Gegenteil, viele Designer sind der Meinung, dass gute Kleidung niemals besonders auffällt. Sie sollte den grundlegenden Eindruck vermitteln, gut gekleidet zu sein, aber nichts mehr.

Kaufe für die Ewigkeit!

Okay, dass funktioniert wahrscheinlich mit einem Maßanzug, welcher auf eine entsprechende Stoffqualität setzt, bei einem günstigen Anzug von der Stange eher nicht. Dennoch sollte man versuchen einen Anzug für einen langen Zeitraum zu kaufen. Anstatt eventuell zwei günstige Anzüge zu kaufen sollte man lieber auf einen etwas qualitativ besseren setzen, der ein wenig mehr kostet, aber auch eine längere Lebensdauer besitzt.

Ein paar Tipps, wie der Anzug länger genutzt werden kann, bekommst du natürlich auch noch. Kauf bei einem Anzug immer eine passende extra Anzugshose mit dazu. Aus dem einfachen Grund, dass das Jacket ca. eine doppelt so lange Lebensdauer wie die Anzugshose hat, wenn du diese doppelt kaufst, gleicht sich das wieder aus. Dies liegt damit zusammen, dass Anzugshosen einer größeren Beanspruchung im Alltag ausgesetzt sind.

Nach jedem Tragen des Anzugs solltest du diesen mit einer Kleiderbürste sauber machen, vorsichtig aufhängen und maximal alle sechs Monate besser noch nur einmal im Jahr chemisch reinigen lassen. Mehr hilfreiche Tipps findest du in meinem Beitrag: 1 x 1 der Anzugspflege.

Lass ihn anpassen!

Es muss nicht unbedingt ein maßgeschneiderter Anzug sein, aber passen sollte er schon. Denn ein Anzug, eigentlich jedes Kleidungsstück, wirkt um einiges besser, wenn es richtig passt. Daher begib dich am besten auf die Suche nach einem Änderungsschneider und lass dir den Anzug ein wenig anpassen. So sollte das Jacket besonders im Schulter- und Nackenbereich richtig sitzen. Eine solche Änderung kostet nicht unbedingt viel Geld, lässt den Anzug aber gleich um einiges wertiger erscheinen.

Anzug_aufwerten_003

Passende Accessoires sind ein Muss!

Accessoires sind ein weitere Weg, um den Anzug ein wenig in den Hintergrund zu rücken und somit von seiner Qualität beziehungsweise Verarbeitung abzulenken. Es empfiehlt sich hier auf qualitativ hochwertige Krawatten zu setzen, welche wie der Anzug ebenfalls, eher konservativ sein sollten und nicht durch übertriebene Muster und Farben ins Auge springen. Auch ein Paar ordentliche Lederschuhe sind eine gute Möglichkeit, um das gesamte Outfit aufzuwerten.

Anzug_aufwerten_004

Weitere Accessoires, welche das Outfit in Gänze aufwerten können, sind eine schicke Armbanduhr sowie Manschettenknöpfe. Gerade letzteres bekommt man für relativ kleines Geld auf dem Flohmarkt oder bei Ebay Kleinanzeigen. Hier hat man(n) dann auch die Möglichkeit zu variieren und diese zu wechseln, wenn man sich eine gewisse Auswahl zugelegt hat.

Anzug_aufwerten_005

Der Beitrag fünf Tipps wie du einen einfachen Anzug zu einem Besonderen machst… hat dir hoffentlich ein wenig weiter geholfen. Wenn du noch Tipps und Tricks hast, wie man aus einem Anzug noch ein wenig mehr herausholt, kannst du gerne die Kommentare nutzen, um diese mit mir und den anderen Lesern zu teilen.

– – – –
Copyright Fotos: Suit Up! von Owezz (Flickr) | Beard von Andrew (Flickr) | IMG_4197.jpg von Michael (Flickr) | Dress wristshot – Stowa Antea von Guy Sie (Flickr)